Der französische Philosoph Rousseau wäre wohl stolz auf uns, können doch immer mehr Menschen seiner Aufforderung „Zurück zur Natur“ wieder etwas abgewinnen. Man muss auch weder mit allen seinen Thesen vertraut noch einverstanden sein, um sich vermehrt mit Einrichtungsgegenständen zu umgeben, die aus Naturmaterialien gefertigt sind, um so der Natur (wieder) ein Stück näher zu kommen.

Diese Entwicklung macht vor allem auch im Schlafzimmer nicht halt, wo doch natürliches Raumklima dem Schlaf förderlich ist. Und wer meint, etwa bei Vollholzbetten von Linetti oder von anderen renommierten Unternehmen, in Sachen Design Einbußen machen zu müssen, ist einer heftigen Täuschung erlegen. Lesen Sie selbst, welche (nicht nur) optischen Vorzüge Betten aus 100% Vollholz bieten können.

Muster und Maserung des Massivholzes

Maßerung im Holz

Besonders in den natürlich entstandenen Muster und Maßerungen spiegelt sich die volle Schönheit und Einzigartigkeit der Natur wieder.

Besonders Holzbetten werden gerne in natürlicher Optik gehalten und das hat auch einen einfachen Grund: die Maserungen des Holzes schmeicheln dem Auge, sie erwecken allerlei Assoziationen und stellen ein Design dar, das sich kein Mensch der Welt hätte ausdenken können. Gepaart mit einer einfachen Einrichtung, kommt das makellose Muster der rustikalen Holzbetten mühelos zur Geltung und zieht alle Blicke auf sich.

Naturbett aus Vollholz: Keine Schraube locker

Metall leitet elektromagnetische Strahlung. Diese führt zu unruhigem Schlaf und einem Gefühl beim Aufwachen, als wäre das Bett über Nacht auf einen draufgefallen. Dabei lassen sich bei der Konstruktion eines handelsüblichen Holzbetts die Eckverbindungen aus Metall durch stabile Steckverbindungen oder ähnliches ersetzen und man erhält ein metallfreies Vollholzbett.

Bei Holzbetten ohne Metall haben weder Sie am nächsten Morgen, noch das Naturbett eine Schraube locker, denn Sie schlafen gesund und wachen munter wieder auf. Rein optisch hat reines Vollholz seine Vorzüge, da es fließend ineinander übergeht und nicht durch Metallteile der Eindruck auf das Auge gestört wird.

Schwereloser Schlaf im Schwebebett

Wenn wir ganz ehrlich sind, hat ein Schwebebett, das an 4 stabilen Verbindungen mit Seilen an der Decke befestigt ist, designtechnisch die Nase vorn. Außerhalb des Gewöhnlichen schwebt diese Bettvorrichtung aus massivem Holz und im besten Fall mit Seilen aus Naturfasern (statt Stahl) über den Dingen und wiegt einen sanft in den Schlaf.

Doch, Moment mal, mit Schwebebett ist doch auch etwas ganz anderes gemeint. Es sind jene Betten, die nur zu schweben scheinen, da ihre Füße nicht zu sehen sind. Und mal abgesehen davon, dass sie einem das Staubsaugen erleichtern (da man in den meisten Fällen unter das Bett reichen kann), wirken sie gewissermaßen wie ein orientalischer, fliegender Teppich, auf dem man 1001 Traum träumen kann.

Purismus und Understatement mit modernen Massivholzbetten

Was das Auge angeht, mögen wir es momentan minimalistisch. Massivholzbetten mit geraden Linien, ohne viel Schnickschnack – außer vielleicht der außergewöhnlichen Maserung – passen hervorragend in eine zurückgeschraubte, einfach anmutende Einrichtung. In der Tat wirken sie gerade in solchen am besten, da sie dort ihre ganze Einzigartigkeit entfalten können.

Originelle Betten müssen nicht immer chromiert, futuristisch sein, um „modern“ oder gar „seiner Zeit voraus“ zu wirken. Verschiedene Designvorlieben manifestieren sich immer in ihrer Zeit und in dieser heutigen erfreuen sich Massivholzbetten auch in Designerkreisen einer ganz neuen Beliebtheit. Das freut unser ästhetisches Empfinden ebenso wie unsere körperliche und seelische Gesundheit.